Verfassungsgericht und die medizinische Marihuana Kontroverse

Verfassungsgericht und die medizinische Marihuana-Kontroverse




Pressemitteilung vom 29.03.2018

Der Gebrauch von medizinischem Cannabis ist ein kontroverses Thema mit vielen starken Meinungen rund um die Welt. Die Seychellen gehören zu den Ländern, die vor kurzem das Gesetz über den Missbrauch von Drogen im Jahr 2016 geändert haben, um den Gebrauch der kontrollierten Droge für medizinische und wissenschaftliche Zwecke zu ermöglichen, und die Debatte ist nun vor das Verfassungsgericht gerückt.

29.03.2018

Quelle:
Eigenrecherche
Seychellen.digital

TODAY in Seychelles

Im November letzten Jahres reichte Ralph Volcere über seinen Anwalt Frank Elizabeth eine Petition gegen den Innenminister Macsuzy Mondon beim Verfassungsgericht ein, um den Minister anzuweisen, Vorschriften zur Umsetzung des von der Regierung der Seychellen geänderten Gesetzes „Misuse of Drugs Act 2016“ zu erlassen, das den Gebrauch von Cannabis für medizinische oder wissenschaftliche Zwecke erlaubt. Das Gesetz besagt auch, dass der Minister Vorschriften zur Umsetzung des Gesetzes erlassen soll. Rechtsanwalt Frank Elizabeth argumentiert jedoch, dass der Minister seine gesetzliche Verpflichtung seit Juni 2016 nicht ausgeübt hat, das Gesetz umzusetzen und damit die verfassungsmäßigen Rechte von Menschen verletzt, die Zugang zu dieser Behandlung haben wollen, und zitiert in seiner Petition die Verletzung der Rechte von Marie-Therese Volcere, der Mutter seines Klienten, die an Multipler Sklerose leidet und keinen Zugang zu Cannabisöl zur Schmerzlinderung und Behandlung hat.

Laut einem Gespräch mit TODAY nach einer Gerichtsvorlage durch den Rechtsanwalt des Ministers für Innere Angelegenheiten am Dienstag Morgen, sagte Herr Volceres Rechtsanwalt, dass er das Gericht bat, eine Ordnung zu bilden.

„Ich bat das Gericht, Minister Mondon zu zwingen, zu sagen, wer Cannabis nehmen darf und welche Art von Krankheit durch die regulierte Droge behandelt werden kann, wer importieren, exportieren, pflanzen, forschen darf und ob wir eine Lizenz brauchen, um das zu tun, was der Minister nicht getan hat. Ich habe auch den Gesundheitsminister, Jean-Paul Adam, in den Fall mit aufgenommen, weil der Innenminister in Absprache mit ihm an der Umsetzung dieses Gesetzes mitwirken sollte“, sagte Rechtsanwalt Frank Elizabeth.

In Erwiderung auf den Fall des Petenten reichte Minister Macsuzy durch ihren Anwalt eine Vorlage beim Generalstaatsanwalt ein, in der er sagte, das Gericht solle den Fall ablehnen, weil der Petent keinen Fall vor Gericht bringen könne, um ihn zu veranlassen, die Regierung zu zwingen, etwas zu tun, was sie nicht tun wolle, wovon der Generalstaatsanwalt den vorläufigen Einwand erhob, dass Mr. Volcere das Gericht nicht um eine solche Anordnung bitten kann, weil es eine politische Entscheidung ist, die die Regierung treffen muss.
Das Gericht gab dem Anwalt bis Dienstag nächster Woche Gelegenheit, zu antworten, ob er mit der Vorlage einverstanden ist oder nicht, und seine Antwort zu begründen.

Laut Rechtsanwalt Frank Elizabeth hat sich der Gebrauch von Cannabis als gut für unheilbare Krankheiten wie Krebs, Multiple Sklerose, Depressionen und sogar für den Gebrauch durch Drogenabhängige erwiesen, um nur einige zu nennen, von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt.

„Ich habe auch Dr. Jivan konsultiert und er sagte, dass medizinisches Marihuana verwendet werden kann, um die durch Krebs verursachten Schmerzen zu behandeln. Er sagte auch, dass im Augenblick, Ärzte Morphium benutzen, das chemisch ist, um die Schmerzen zu behandeln,“ sagte der Rechtsanwalt. „Medizinisches Cannabis ist biologisch und billiger, warum also nicht Menschen, die dringend einer Behandlung bedürfen, Zugang zu dieser Pflanze geben?“ Rechtsanwalt Frank Elizabeth.

„Die Regierung erkennt durch die Verabschiedung des Gesetzes den Nutzen der Anlage an. Aber die große Frage ist: „Wie wird das Gesetz umgesetzt, wenn der Minister nichts dagegen unternommen hat?“ schloss der Anwalt.

seychellen.com Palme