Die Pestepidemie in Madagaskar bleibt bestehen


Die Pestepidemie in Madagaskar bleibt bestehen und zeigt noch keine Anzeichen einer Abklingung





Pressemitteilung vom 13.10.2017

Ein Passagier, der am Freitag, dem 6. Oktober, auf dem Seychellen-Flug auf die Seychellen kam, wurde am Montag, dem 9. Oktober, unwohl. Er ist seither im Krankenhaus zur Isolierung, Untersuchung und Behandlung aufgenommen worden. Gestern war Tag 3 nach der Aufnahme und er war stabil. Da sein Schnelltest schwach positiv war, wird er als wahrscheinlicher Fall behandelt. Die Bestätigungstests werden im Referenzlabor in Übersee durchgeführt.

13.10.2017

Seit Montag, dem 9. Oktober, gab es einige andere Aufnahmen, die direkt oder indirekt mit dem ersten wahrscheinlichen Fall in Verbindung gebracht wurden.

Ein Ausländer, der am Dienstag, dem 10. Oktober, keinen Kontakt zum ersten Fall oder zu einem bekannten Fall hatte, der mit Fieber und leichten Atemwegsbeschwerden versehen war. Er wird isoliert aufgenommen. Der Schnelltest, der am 11. Oktober auf seinem Sputum durchgeführt wurde, wurde als schwach positiv bewertet. Dieses Ergebnis wurde vom Institut Pasteur noch nicht bestätigt. Eine Probe wurde ins Ausland zur Bestätigung geschickt.
Seine Kontakte wurden verfolgt und erhalten Antibiotikaprophylaxe.
Gestern wurde eine Frau (26) mit Fieber und respiratorischen Symptomen ins Krankenhaus gebracht und isoliert aufgestellt. Vorsichtshalber wurde sie während der Tests mit Antibiotika behandelt.

● Eines der am Dienstag im Krankenhaus aufgenommenen Kinder hat Anfang dieser Woche Kontakt mit bestimmten Kindern der Schule Anse Boileau gehabt. Vorsorglich werden alle Kinder- und Grundschulkinder heute Morgen in der Schule mit einer Prophylaxe versorgt. Die Eltern werden heute morgen per Telefon oder SMS kontaktiert, um mit ihren Kindern zu kommen. Ein Team von Gesundheitspersonal und Mitarbeitern des Roten Kreuzes wird dort sein und sie vorsorglich behandeln.

● Die Gesamtzahl der Aufgenommenen beträgt 12. Alle aufgenommenen Patienten werden vorsorglich mit verschriebenen Antibiotika behandelt. Es ist wichtig zu beachten, dass Patienten, die aufgenommen werden, nicht unbedingt die Krankheit haben – ihre Aufnahme ist eine Vorsichtsmaßnahme.

Überwachung

● Über 320 Personen, die Kontakt mit dem wahrscheinlichen Fall hatten, wurden bislang als Antibiotika zur Prophylaxe verschrieben.

● Sollte jemand auf Prophylaxe Fieber und Husten und andere Symptome entwickeln, sollten sie sich an ihr Gesundheitszentrum oder an die folgenden Nummern wenden.

Das Gesundheitsministerium hat die Militärakademie wieder eröffnet, um den engen Kontakt zum Fall zu isolieren. Dies sind die engen Familienmitglieder (11).
Alle ankommenden Passagiere (Besucher und Einwohner), die Madagaskar in den letzten sieben Tagen besucht haben und die über andere Routen auf den Seychellen ankommen, werden in der Militärpädagogik Perseverance isoliert aufgestellt.

Regionale Gesundheitszentren (Beau Vallon, Englisch River, Les Mamelles, Anse Boileau Gesundheitszentren und Anse Royale Krankenhaus) werden verwendet, um den Kontakt zu beurteilen und Prophylaxe zu anzubieten.

Die Behörde für öffentliche Gesundheit (PHA) verstärkt die Empfehlung, Menschen vorerst zu hindern, nach Madagaskar zu reisen.

seychellen.com Palme

de_DEDeutsch