Trockenheit auf den Seychellen ruft Sorgen hervor

Trockenheit auf den Seychellen ruft Sorgen hervor




Pressemitteilung vom 23.10.2017

Die erwartete Regenzeit wird nicht als eine wirklich große Erleichterung kommen. Für die kommenden Monate werden weniger Niederschläge als üblich für diese Jahreszeit erwartet.

23.10.2017

Quelle:
Eigenrecherche
Seychellen.digital

Das Meteorologische Amt erklärte dies, um als Prognose für die kommenden Monate. Der Senior Techniker für die Seychellen Meteorologische Behörde, Marcel Belmont, sagte, dass es die Möglichkeit, dass das Land weniger Niederschläge in den kommenden Monaten erhalten kann, als es normalerweise der Fall ist.
Es wäre ratsam, ab sofort mit dem Wasser sparen zu beginnen, zumal die Wetterbedingungen in den letzten Monaten ungünstig waren. Der September war der zweittrockenste Monat dieses Jahres. Wir sollten jetzt und wann immer möglich handeln, um eine Krise in naher Zukunft zu vermeiden.

Herr Belmont sagte in den kommenden Monaten, die Wetterbedingungen könnten ähnlich sein wie im September, als wir nur 14,7 Millimeter Regen hatten. Er sagte, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Niederschlagswahrscheinlichkeit unter der normalen bis nahezu normalen Niederschlagsmenge liegt, zwischen Oktober und Dezember 2017 bei etwa 50% bis 60% liegt.

Herr Belmont erklärte, dass das als El Niño-Südliche Oszillation (ENSO) bekannte Klimaphänomen drei Zustände hat: die zwei gegensätzlichen Phasen, El Niño und La Niña und eine „Neutrale“ Phase, die sich in der Mitte des Kontinuums befindet. Wir verlassen nun allmählich die neutrale Phase und bewegen uns in Richtung La Niña-Phase, die weniger Regen bringt. Es ist ein Phänomen, bei dem die Temperatur der Meeresoberfläche im zentralen Pazifischen Ozean eine große Rolle für das Klima weltweit spielt. Bei warmen Meeresoberflächentemperaturen über dem zentralen Pazifik kommt es auch in Teilen des Indischen Ozeans zu einer entsprechenden Erwärmung. Dies könnte einer der Gründe dafür sein, dass wir vorerst weniger als normale Niederschläge bekommen.

Über Wasserschutz sprach er, dass die Öffentlichkeit Wasser sparen und Verschwendung vermeiden solle. „Da es in den kommenden Wochen oder Monaten Unsicherheiten gibt, ist es ratsam, das Wasser richtig zu nutzen und es zu schonen. Vermeiden Sie es, Wasser zu verschwenden, versuchen Sie es und bewahren Sie es möglichst auf. Wir sollten sofort Maßnahmen ergreifen.“

Herr Belmont meint:“Das Niederschlagsmuster wird durch große Klima-Treiber bestimmt, wie z. B. die Temperatur der Meeresoberfläche, die Gesamt-Wasserdampfsäule in der Atmosphäre, die Madden Julian-Oszillation, der Druck auf die Meeresoberfläche und ENSO mit El Niño, der mehr Niederschlag bringt und La Niña, der weniger Niederschläge bringt, usw. All diese Klima-Treiber spielen eine Rolle dabei, welche Menge an Niederschlägen wir über unser Land bekommen.

Er erwähnte auch, dass die Regenzeit von Mitte Oktober bis Mitte April auf den Seychellen dauert. Die Niederschlagsmuster auf den Seychellen sind so, dass wir von November bis März mehr und von April bis Oktober weniger Niederschläge haben.

Er erklärte, dass es im September 2017 auf Mahé und die äußeren Inseln nur sehr wenig geregnet habe. Dies ist wiederum auf die derzeit laufende Phase der neutralen bis schwachen La Niña-Phase zurückzuführen. Infolgedessen herrschte während des Monats eine relativ trockene Witterung über den Seychellen. Die nördlichen und südlichen Regionen von Mahé erhielten weniger als 30 Millimeter (mm) Regen. Die Station am Flughafen verzeichnete nur 14,7 mm Regen, während im September 2016 etwa 47,7 mm Regen registriert wurden. Der Monatsdurchschnitt im September liegt bei 163 mm, so dass wir in den letzten zwei Jahren unterdurchschnittliche Niederschlagsmengen erhielten. September 2017 war nicht nur der zweittrockenste Monat des Jahres, sondern auch einer der trockensten Septembers, die wir je hatten. Der trockenste September wurde 1986 mit nur 13,0 mm Niederschlag registriert. Im Oktober 2016 wurden im Monat Oktober 51,6 mm Regen gemessen, während der Monatsdurchschnitt 177,7 mm betrug, was deutlich zeigt, dass wir in den vergangenen Jahren unterdurchschnittliche Niederschläge erhalten haben.

seychellen.com Palme